„Siedler“ sein und Schutzbunker für Araber bauen? Rabbi sein und mit Christen zusammenarbeiten? Terroropfer sein und Palästinenser lieben?
Der Vortrag mit Gottfried Bühler und Rabbi Shmuel Bowman versprach ein wirklich interessanter und aufschlussreicher Abend am Theologischen Seminar BERÖA zu werden. Daher sind neben der Studentenschaft auch zahlreiche auswärtige Gäste gekommen – junge und alte, jüdische wie christliche.
Nachdem Gottfried Bühler als Vertreter der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem eine Ansprache gehalten hatte, erhielt Rabbi Shmuel Bowman das Wort und wurde von Reimer Dietze übersetzt.
Bowman ist Leiter von „Operation Lifeshield“, einer Organisation, die in Israel mobile Bunker gegen Raketenangriffe aufstellt. Diese Bunker werden in arabischen sowie jüdischen Gebieten aufgestellt und retten täglich vielen Menschen das Leben.

In seinem Vortrag erzählte uns Rabbi Shmuel von der Geschichte der Neugründung Israels, von den Rückkehrern und der Liebe der Juden zu ihrem Heiligen Land. Außerdem teilte Bowman aus erster Hand den Alltag in Israel und den Umgang mit der ständigen Bedrohung, welche auch seine eigene Familie schon unmittelbar getroffen hat.
Unter diesen schwierigen Umständen sind seine humorvolle Art, sein offenes Herz und seine Bemühungen für den Frieden wirklich bemerkenswert.

Für die Hörerschaft waren die von ihm geteilten Ansichten und Blickwinkel aus erster Hand wirklich einzigartig und interessant, und wir bedanken uns daher bei Rabbi Shmuel Bowman und wünschen ihm Gottes Segen.

Felix Ronsdorf