Freisetzung und Ermutigung – mit diesen Worten könnte man den Glaubenstag am 10.10.16 passend überschreiben. Dieses Mal diente uns Pastor Mario Wahnschaffe aus dem CLW Bonn.
Er machte uns mit seiner Leidenschaft auf eindrückliche Art und Weise Mut, die Menschen dieser Welt zu erreichen – gerade die Muslime, für welche sein Herz schlägt. Mario berichtete anfangs nicht nur von starken Zeugnissen aus seiner Heimatgemeinde, sondern auch von seinen wirklich begeisternden Erfahrungen in den Flüchtlingsgebieten des Nahen Ostens. Er vermittelte uns Hoffnung, dass Gott gerade in all den Krisen und schwierigen Fragen dieser Welt sein Reich aufbaut.

Im zweiten Teil der Predigt behandelten wir das Geheimnis der Schwachheit, von welchem Paulus in 1.Korinther 1,27 spricht. Mario betonte hier auf unterschiedliche Weise, wie wichtig die Erkenntnis der eigenen Schwachheit ist. Gott benutzt denjenigen gern, der mit seinen Schwächen und Unfähigkeiten zu ihm kommt. Denn er ist es, der uns durch seinen Geist vollständig zu dem Dienst ausrüstet, zu welchem er uns berufen hat.

Wir durften erleben, wie Gott uns durch seine Gegenwart im Lobpreis, durch die Predigt und durch prophetische Worte zurüstete – er spendete uns neuen Mut, neue Motivation und neuen Antrieb. Durch Gottes Wirken durfte jeder einzelne Besucher durch die Gottesdienste wirklich einen ermutigenden „frischen Wind in seinen Segeln“ spüren, so beschrieb es Marcel Locher am Ende des Gottesdienstes.

Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern und Mitwirkenden, und vor allem bei Pastor Mario für seinen segensreichen Dienst.

Felix Ronsdorf